Français Dutch German

Petition des kollektivs stop5G.be an das wallonische Parlament gerichtet

5G: Antrag auf Anhörung des unabhängigen Experte Paul Héroux in einer öffentlichen Sitzung des wallonischen Parlaments

Die Form

Achtung, nachdem Sie das untenstehende Formular ausgefüllt haben, wird eine Bestätigungs-E-Mail an die von Ihnen angegebene Adresse gesendet. Erst wenn Sie auf den Link in dieser E-Mail klicken, wird Ihre Signatur berücksichtigt.

Die Petition

Im letzten Mai hat die wallonische Regierung eine Sachverständigengruppe beauftragt, bis Ende des Jahres einen Bericht über die Errichtung des 5G zu erstellen und bestehende Empfehlungen abzugeben.

Diese Initiative zielt vor allem, das öffentliche Vertrauen zu gewährleisten und macht geltend, dass die eventuellen Nachteile dieser Errichtung berücksichtigt werden, deren positive Auswirkungen schon als geltend angesehen werden.

Wissenschaftlich validierte Leitlinien würden die zuverlässige Antwort liefern, um die geplante Errichtung akzeptable zu machen.

Im Bereich Gesundheit ist die Ernennung der zwei französischen Experten Anne Perrin und Isabelle Lagroye ein klarer Beweis dafür, dass die Wahl bereits getroffen ist, sich hinter die lockeren Grenzwerte der Exposition und die fragwürdigen Arbeitshypothesen von der ICNIRP einzureihen, die eine nach deutschem Recht private Organisation unter dem Einfluss der betroffenen Industriezweige ist.

In der Absicht, den Parlamentariern darüber Aufschluss zu geben sind wir der Ansicht , dass es demokratisch und vernünftig wäre, die Meldung von unabhängigen und zahlreichen Fachvertretern zu hören, die sich seit 2017 an den internationalen und europäischen Organisationen gewendet haben, um ein Moratorium über die Errichtung des 5G zu fordern.

Infolgedessen fordern wir auf, eine in öffentlicher Sitzung Anhörung des französischsprachigen Experte Paul Héroux, der als Physiker, Elektroingenieur und Professor für Toxikologie der elektromagnetischen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit in der McGill Universität in Montreal arbeitet.

Die Petenten

Siehe die Unterzeichner

Datenschutz-bestimmungen

Alle erfassten Daten (E-Mail-Adresse, Vorname, Nachname, Postanschrift, verwendete Sprache) können an das Parlament der Wallonie, den Empfänger der Petition, übermittelt werden. Bitte beachten Sie, dass Ihre IP-Adresse nicht erfasst wird, dass diese Seite keine versteckten Links zu anderen Seiten oder Cookies verwendet (mit Ausnahme von technischen Cookies, die für das Funktionieren des Formulars unerlässlich sind und die nach Ihrer Unterschrift oder beim Schließen Ihres Browsers gelöscht werden).

Ihr Vor- und Nachname ist in der Anzeige der Unterzeichner der Petition nur dann sichtbar, wenn Sie Ihr Einverständnis gegeben haben (durch Ankreuzen des entsprechenden Feldes im Formular).

Eine andere Verwendung dieser Daten sowie eine Weitergabe oder Offenlegung an Dritte erfolgt nicht. Insbesondere werden Sie keine E-Mails vom stop5G.be-Kollektiv erhalten, mit Ausnahme derjenigen zur Bestätigung Ihrer Unterschrift und, falls und nur falls Sie Ihre Zustimmung gegeben haben, der Briefe des Kollektivs (siehe letzter Absatz unten).

Diese Daten werden vernichtet, wenn die Petition nach der endgültigen Übersendung der Unterschriften an das wallonische Parlament geschlossen wird oder wenn das Ziel der Petition erreicht wurde.

Wenn Sie Ihre Einwilligung zum Bezug des Newsletters des stop5G.be Kollektiv gegeben haben, wird nur Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck verwendet. Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen: In diesem Fall wird Ihre Adresse endgültig aus dem Newslettersystem gelöscht.